Eine der ältesten Karnevalsgesellschaften im Rheinland

Geschichte der GKKG - Tollitäten
Session 1936/37
Werner I.
Das "Echo des Siebengebirges" schrieb am 27.01.1937 in seiner Ausgabe: "Als der 23jährige Werner Ermekeil zur Überraschung aller als Karnevalsprinz mit seinem Pagen im Saale erschien, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Seine Büttenreden, die er als Jungkarnevalist seit 1933 hielt, waren noch in aller Ohr. Mit forschem Charme und Schneid bestieg er die "Bütt". eroberte mit seinen "11 Geboten" alle Zuhörer im Sturm und ließ das Stimmungsbarometer bis zum Siedepunkt steigen."
Prinz Werner I. war somit auch die erste Tollität der GKKG von 1860.

Session 1937/38
Heinz I.
Jungkarnevalist Heinz Nolden, gelernter Frisör im Salon Friesenkothen, machte schon früh durch sog. "Typenreden", die er gekonnt vortrug, auf sich aufmerksam. So verwunderte es nicht, dass er in die Fußstapfen von Werner Ermekeil trat und ebenfalls volle Zustimmung bei seinen närrischen Untertanen fand.

Session 1938/39
Jakob I.
Jakob Schmitz war der letzte Prinz vor dem 2. Weltkrieg. Viel weiß man über ihn nicht zu berichten, denn die Kriegswirren brachten so maches in Vergessenheit. Nur eins hat der Chronist in Erfahrung bringen können: Er wohnte auf dem heutigen Postgelände an der Hauptstraße und hatte eine hübsche Tochter, "et Schmitze Klär'che".

Seit dem Ende des 2. Weltkrieges gibt es im Siebengebirgsraum in jedem Jahr nur noch einen Siebengebirgsprinzen / ein Siebengebirgsprinzenpaar, der/das immer von unterschiedlichen Gesellschaften gestellt wird.
Aus diesem Grunde gibt es seitdem bei der GKKG nicht in jedem Jahr einen Prinzen / ein Prinzenpaar.

Session 1954/55
Bobbi I.
Der beleibte und beliebte Wittmann war der erste Nachkriegsprinz der Gesellschaft. Er führte sein Narrenzepter mit würzigem Humor. Ursprünglich Lehrer, machte er Musik auf seinem Akkordeon, bevor er das Wein- und Tanzlokal "Winzerhof bei Bobbi" käuflich erwarb. Er war Mitlied des Elferrates und des Ehrencorps. Er war es auch der als erster Prinz der GKKG von 1860 seinen eigenen Prinzenorden an seine Untertanen verteilte- natürlich gegen eine Spende.
Prinz Bobbi I. war der erste Siebengebirgsprinz der GKKG von 1860 und wurde vom Präsidenten des FAS, Fritz Bastin, proklamiert.

Session 1957/58
Wolfgang I.
Wolfgang Eismann, gebürtiger Königswinterer aus der Tombergergasse, war von Beruf Techniker.
Um für seine regentschaft mehr Zeit herauszuschlagen, machte er seinen Chef zu seinem persönlichen Adjutanten- und das mit vollem Erfolg. Heute lebt Wolfgang Eismann in München bzw. Rupolding.

Session 1959/60
Wilhelm I.
Mit seinem Motto
"Freud am Rhing schon 100 Johr. Et bliev och su, dat ies doch klor"
übernahm er als Jubiläumsprinz (100 Jahre GKKG) das närrische Zepter mit glänzender Regentschaft. Wilhelm staffel war ein Fan von Willi Ostermann, Mundartforscher beim BDK und später Präsident des FAS. Lange Jahre war er Mitglied des Senates der GKKG von 1860 e.V. Sein Karnevalskostüm ist noch heute im Karnevalsmuseum in Kitzingen am Main ausgestellt.

Session 1964/65
Heinrich II.
Heinz Mettelsiefen, heute Senator der GKKG, nannte man den "singenden Prinz" weil er oft seine Narren bei seinen Auftritten mit rheinischen Liedgut erfreute. Er begleitete sich selbst auf seiner Gitarre, zu der auch heute noch gerne greift. Im ganzen Siebengebirgsraum verkündete er sein Motto:
"Ehrliche Freude war nie eine Schand, drum liebt unsere Heimat mit Herz und Verstand"

Session 1970/71
Toni I.
Toni Spindler regierte im Jubiläumsjahr (111 Jahre GKKG) unter dem Motto:
"Ob jung ob alt, ob arm ob reich, im Fastelovend sind wir alle gleich"
Gegensätze ziehen sich an und so war es auch bei ihm. Als langjähriger Leiter der Rote-Kreuz Station Königswinter, ging er in der 5. Jahreszeit mit Vorliebe in die Bütt. Mit seinem Supervortrag "der Mensch" wurde er zum Büttenass im Siebengebirgsraum.
Der Königswinterer Kanuclub war sein 2. Hobby. So kam es auch das aus diesen reihen ein großer Teil seiner Adjutanten kam.

Session 1984/85
Peter I.
Als Jubiläums-Tollität (125 Jahre GKKG) wurde Peter I. in der Aula proklamiert. Seine Regierungserklärung - § 11 gespickt mit karnevalistischen und lokalen Bonbons – rief Stürme der Begeisterung hervor. Peter Giesen erwies sich im Laufe seiner Regentschaft als überaus humorvoll und redegewandt und war immer bereit, zu einem karnevalistischen Schlagabtausch.
Einer der Höhepunkte während dieser Session, war sicherlich der Besuch bei Freunden in Holland/Oisterwyck. Peter Giesen gehört dem Senat der GKKG von 1860 e.V. an und ist amtierender Sitzungspräsident unserer Gesellschaft.

Session 1998/99
Mike I. & Gaby III.
Erstmalig in der Geschichte der GKKG von 1860 e.V. wurde ein Prinzenpaar proklamiert, welches unter dem Motto
"Ob in Beuel oder Unkel – ob hell oder dunkel, wir sind euer Prinzenpaar – Fastelovend du bist wunderbar"
die Narren im Siebengebirge regierte.
Über 260 Auftritte wurden in dieser Session absolviert. Prinzenführer war der erfahrene Sitzungspräsident und Freund des Siebengebirgsprinzenpaares Peter Giesen. Auch Tochter Lara erfreute die Jecken im Siebengebirge mit ihren Solo Tanzdarbietungen. Heute tanzt sie in unserer bekannten Drachenfelsgarde.

Session 2003/04
Siggi I. & Beate I.
Es war mal wieder an der Zeit ein Prinzenpaar zu stellen. Prinz Siggi I. & Prinzessin Beate I. vom Siebengebirge und der Altstadt von Königswinter wurden Anfang Januar 2004 in der Aula von Königswinter proklamiert. Als ständiges Begleitcorps der Beiden wurde das Stadtsoldatencorps Bad Honnef (TV-Eiche) verpflichtet. Unter der Führung von Prinzenführer Guido Hoffmann ging es von nun an in die Säle des Siebengebirgskarnevals. Einer der Höhepunkte war sicherlich der Auftritt bei unseren Freunden der City KG in Karlsruhe.

Session 2009/10
Guido I. & Nadine I.
Als Jubiläumsprinzenpaar wurde seine Tollität Prinz Guido I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Nadine I. vom Siebengebirge und der Altstadt von Königswinter am 04. Januar 2010 vom FAS und der GKKG in der Aula festlich proklamiert. Die Aula war bis auf den letzten Stuhl besetzt, wir hatten den Eindruck, dass das gesamte Siebengebirge an diesem Festakt teilnehmen wollte. Das Motto unseres Prinzenpaares lautete:
"Kommt, hakt Euch unter und stimmt mit ein, wir feiern die größte Party am Rhein!"
Dies sollte sich bewahrheiten, von nun an war Spaß und Freud angesagt. Die beiden haben unsere Gesellschaft in unserem 150 Jubiläumsjahr mit Wort, Witz und viel Freude hervorragend vertreten. In den kurzen 6 Wochen bis zum Aschermittwoch wurden mehr als 250 Auftritte absolviert. Prinzenführer war unser Sitzungspräsident Peter Giesen, der das Prinzenpaar und die Prinzenbegleitung erfolgreich durch das Siebengebirge führte.

Session 2012/13
Larissa I.
Im 11jährigem Jubiläum unserer Tanzgarden stellten wir gemeinsam mit dem Festausschuss Altstadt-Karneval (FAK) unsere Altstadtprinzessin LARISSA I. Sie selbst ist Tänzerin unserer Drachenfelsperlen und ihre Mädels haben unsere Altstadtprinzessin durch die Session „getragen“, getreu ihrem Motto: "En Kölle jebore, d'r Fastelovend em Blood, Spajat mach ich zick Johre, denn danze find ich joot"

© 2018 gkkg.net