Eine der ältesten Karnevalsgesellschaften im Rheinland

Geschichte der GKKG - Alte Dokumente
Einnahmen- und Ausgabenbeleg 1898
Einnahmen- und Ausgabenbeleg der Großen Königswinterer Karnevals-Gesellschaft für Januar und Februar 1898.













Zeitungsbericht von 1906
Zeitungsbericht über die Mitgliederversammlung der Großen Königswinterer Karnevals-Gesellschaft im Echo des Siebengebirges vom
8. Dezember 1906, die am 5. Dezember 1906 im Hotel Lommerzheim beim Kappenbruder Willy Wenzel stattfand. Die handschriftlichen Vermerke wurden – in Vertretung des „Protokollarius“ genannten Schriftführers Heinz Schumacher – durch den Vizepräsidenten der GKKG Willy van Nahl, Gastwirt des Hotels „Im Treppchen“, vorgenommen.













Danksagung
Danksagungsschreiben des Königswinterer Bürgermeisters an die Große Königswinterer Karnevals-Gesellschaft vom 28. Januar 1932. Der Bürgermeister bedankt sich für die Spender der Gesellschaft in Höhe von 73,25 Reichsmark, die der Notgemeinschaft, als Reinerlös der Sitzung der GKKG vom 24. Januar 1932, zur Verfügung gestellt worden war.









Empfangsbestätigung
Empfangsbestätigung über die Spende von 28 Reichsmark an das Winterhilfswerk des Deutschen Volkes 1935 / 36 durch die GKKG vom
20. Februar 1936.







Anwesenheitsliste
Anwesenheitsliste der Jahreshauptversammlung der GKKG vom
21. Oktober 1948. Es erschienen 35 Mitglieder im Hotel Wenzel.















Anwesenheitsliste
Antwortschreiben des damaligen Verkehrsdirektors der Stadt Königswinter, Hoyer, vom 21. Januar 1949, der von der GKKG und den Sonnigen Rheinländerinnen zur Galaprunksitzung des 23. Januar 1949 eingeladen worden war.












Anwesenheitsliste
Dankesschreiben des damaligen Verkehrsdirektors der Stadt Königswinter, Hoyer, vom 24. Januar 1949 an Fritz Bastin, den damaligen Präsidenten der GKKG bezüglich der Ordensverleihung an ihn, bei der Gala-Prunksitzung vom 23. Januar 1949.













© 2018 gkkg.net